Wie werde ich Kitesurf-Lehrer

Über dem Wasser muss die Freiheit wohl grenzenlos sein! Losgelöst von aller Erdenschwere abheben zum Fliegen, über die Wellen hinaus in den freien Himmel, um dort elegant den Wind zu reiten gleich Meeresvögeln im Sturm.

Kitesurfen hat sich nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zum Trendsport entwickelt. Allein in der Bundesrepublik gibt es weit über 10.000 Kitesurfer, die sich in vielen Verbänden und Vereinen organisieren. Da der Sport nicht ungefährlich ist, bedarf es nationaler und international gültiger Regeln und Schulungsstandards und vor allem gut ausgebildeter Lehrer.


Wie und wo kann man sich zum Kiteboarding - Instructor ausbilden lassen?

Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Hobby zum Beruf zu machen, sei es nur zum gelegentlichen Jobben oder um eine eigene Schule zu gründen, kann bei verschiedenen Verbänden eine Ausbildung zum Kitesurflehrer durchlaufen.
Der VDWS (Verband Deutscher Windsurf-und Wassersportschulen) bietet ein Ausbildungssystem im Baukastenprinzip an mit der Chance, ein individuelles Berufsprofil zu erwerben und nach und nach weiter auszubauen. Ergänzt wird dies durch Fortbildungen im Schulmanagement und für die Praktikumsbetreuung.
Die KSA, Kitesurfing and Snowkite Association e.V., hat sich auf die Fahne geschrieben, die Ausbildung auf hohem Niveau durchzuführen mit dem Ziel, Lehrerlizenzen in verschiedenen Ländern als staatliche anerkannte Ausbildung zu etablieren.
220 Mitgliedschulen sind im VDS , Verband Deutscher Sportbootschulen, zusammengefasst. Hier kann man die VDS-Kitetrainer-Lizenz erwerben um als Kitesurflehrer zu arbeiten.
Last, but not least: die IKO , International Kiteboarding Organisation, setzt sich als internationaler Verband für ein weltweit sicheres Kitesurfen ein. Auch sie bildet Lehrer aus und vergibt Lizenzen.


Ist die Ausbildung einheitlich?

Nein, aber sie umfasst ähnliche Leistungsnachweise, siehe unten.
Manche Verbände kooperieren bei der Ausbildung hinsichtlich Aufbau und inhaltlicher Gestaltung. Mit welcher Lizenz man an welcher Schule unterrichten darf, ist nicht einheitlich geregelt.


Wer kann Lehrer werden?

Volljährig muss man sein, begeistert von seinem Sport sowieso und außerdem bereit, Geduld, Verantwortlichkeit und Einfühlungsvermögen mitzubringen. Pädagogisches Geschick bei der Vermittlung theoretischer Lerninhalten sind der Sache keinesfalls abträglich! Und - na klar - sicheres Fahren bis 6 Bft., sicheres Halten der Höhe, Halsen auf einsteigertauglicher Ausrüstung sowie die Basissprünge sollten bereits beherrscht werden.


Wie lange dauert die Ausbildung?

Auch das wird unterschiedlich gehandhabt . Je nach Anbieter dauern Lehrgänge zwischen 6 – 10 Tagen.
Weitere Kitelehrer Details:
IKO
VDS/DSV
VDWS
KSA