Kitesurf-Kenntnisse auffrischen im Aufbaukurs

Hat man bereits einen Kitesurf-Kurs absolviert, aber ist sich nicht ganz sicher im Umgang mit Board und Kite, bietet sich ein Aufbaukurs an. In einem solchen wird das Können wieder aufgefrischt (refreshing). Es handelt sich meist um einen Gruppenkurs, in dem jeder seine Freiheiten hat, aber bei Problemen auf den Trainer zukommen kann.

Informationen und Ablauf von Aufbaukursen

Insbesondere beim Aufsteigen und bei den Basics hilft der Trainer gerne. Und bei anderen Problemen und Unsicherheiten ist er gleich zur Stelle. In diesem Sinne ist ein Aufbaukurs der sichere Weg, sein Können aufzufrischen und zu verbessern.

Informationen zu Aufbaukursen

Aufbaukurse sind intensive Kurse, in denen man viele Freiheiten hat. Das heißt aber auch, dass unbedingt schon Wissen vorhanden sein muss. Solches Wissen wird in den verschiedenen mehrtägigen Anfängerkursen vermittelt. Nur, wer die nötige Erfahrung mitbringt, wird in Aufbaukursen seine Freude haben.
Aufbaukurse finden für gewöhnlich an einem Tag statt. Oft sind es acht Stunden, in denen die Kursteilnehmer betreut werden. In dieser Zeit können die Teilnehmer auch pausieren und auf eigene Faust wieder ins Wasser gehen.
Normalerweise beinhaltet die Kursgebühr die komplette Ausrüstung. Aber auch die Benutzung eigener Ausrüstung stellt für gewöhnlich kein Problem dar. Mehr Informationen hat die jeweilige Surfschule.

Ablauf von Aufbaukursen

Aufbaukurse sind zum Wieder-Auffrischen dar (und werden deswegen auch Refresh-Kurse genannt). Sie haben keinen feststehenden Ablauf, sondern richten sich nach den Wünschen der Teilnehmer. Stattdessen kann der Schüler, der den Sport schon kennt, seine Wünsche äußern.


Einzelkurse und Privatkurse im Kitesurfen

Individuelle Kurse bedeuten individuelle Betreuung

Ein Einzelkurs im Kite-surfen hat ein konkretes Ziel. Doch dieses Ziel ist nicht von vornherein vorgegeben, sondern durch den individuell betreuten Schüler artikuliert.

Individuelle Beratung hilft

Der Schüler nennt seine Wünsche und seine Lernziele, die dann zum Programm des Privatkurses werden.
Dieser individuelle Kurs ist nicht nur für Fortgeschrittene, sondern theoretisch auch für Anfänger geeignet. Für Anfänger bietet sich als empfehlenswerte und kostengünstige Alternative aber auch ein mehrtägiger Grundkurs an. Diese Grundkurse vermitteln die grundlegenden Kenntnisse des Kitesurfens und sind speziell auf Anfänger zugeschnitten.

Individuelle Kurse für Fortgeschrittene

Empfehlenswert ist ein Einzelkurs für Fortgeschrittene, die konkrete Probleme oder Ziele haben. Der Trainer kann auf den Schüler ganz gezielt eingehen: der Schüler lernt so gezielt dazu. Als Kursziel können konkrete Manöver, Sprünge oder Tricks festgelegt werden. Diese werden dann in der flexibel festgelegten Zeit erarbeitet. Das ist sehr effektiv, denn der Trainer kann sich voll und ganz auf das vorhandene Können des Schülers konzentrieren.

Informationen zu Einzelkursen

Bei individuellen Einzelkursen kann man seine eigenen Vorstellungen eines Kurses verwirklichen. Damit die Möglichkeiten, die sich hier bieten, gut genutzt werden, ist es empfehlenswert, bereits Erfahrungen im Kite-Surfen zu haben. Es bietet sich bspw. an, bereits einen mehrtägigen Anfängerkurs besucht zu haben. Denn diese sind im Vergleich zu einem Individual-Training um ein Vielfaches günstiger und vermitteln auf geeignete Weise die grundlegenden Kenntnisse im Kitesurfen.
Ein Privatkurs ist gut geeignet, um konkrete Probleme und Ziele anzugehen. Obwohl er aufgrund der eins-zu-eins-Betreuung relativ teuer ist, ist er dann gut, wenn es ganz konkrete Wünsche gibt. Auf diese speziellen Wünsche kann in einem Privatkurs zielgerichtet eingegangen werden.
Um eine gute Betreuung zu gewährleisten, empfiehlt es sich, bei der Wahl der Kite-Schule darauf zu achten, dass diese durch einen anerkannten Wassersportverband (wie z.B. VDWS, VDS,KSA oder IKO) zertifiziert ist.