Zwei-Tages-Kurse im Kite-Surfen

Kitesurfen macht richtig viel Spass. Bis zu dreizig Meter weite Sprünge sind möglich! Und mit dem richtigen Training landet man auch sicher im Wasser... Doch bis zu einem Sprung und einer sicheren Landung ist viel Vorbereitung notwendig.

Kiten für Anfänger

Um Kitesurfen von Grund auf zu lernen, bieten sich intensive Mehrtageskurse an. Ein Zwei-Tages-Kurs ist insbesondere für Anfänger geeignet. Hier werden viele nützliche Grundkenntnisse vermittelt: Wie fährt und manövriert man? Wie kommt man nach einem Sturz wieder hoch? Wie funktioniert es, sich von seinem Kite ohne Board ziehen zu lassen (das so genannte bodydrag)? Diese Kenntnisse sind elementar und zugleich eine Ausgangsbasis, mit der es möglich ist, ohne fremde Hilfe mit dem Kite zu surfen. Zwei-Tages-Kurse sind intensive Kurse mit einer schnellen Lernkurve. Solche Kurse sind aufgeteilt in einen theoretischen und eine praktischen Teil.

Der Theorieteil im 2-Tage-Kitekurs

Die theoretische Schulung vermittelt Informationen zum 'Revier' und zum Umgang mit anderen Kitesurfern und Wassersportlern. Es gibt eine Wind- und Wetterkunde. Das Sportgerät wird analysiert: aus welchem Material ist es, wie funktioniert es und wie ist es aufzubauen? Fahrabläufe werden beschrieben: wie ist zu lenken, welche Fahrtechniken gibt es?

Praktische Erfahrungen im 2-Tages-Kurs

Nach dem obligatorischen Sicherheitstraining kommt der praktische Teil. Doch bevor es aufs Wasser geht, werden an Land Trockenübungen absolviert. Der Kite wird aufgebaut und der Umgang wird gelernt: Wie baut man sein Kite auf, wie füllt sich der Schirm mit Luft, wie steht und lenkt man auf dem Kite? Noch gibt es festen Boden unter den Füssen.
Doch im zweiten praktischen Teil geht es ins Wasser! Es fängt harmlos an, denn es geht zuerst einmal um Sicherheit und ein erstes Gefühl für das Gerät und den Sport. Gelernt wird, wie der Kite im Wasser zu starten ist. Außerdem wird der Bodydrag geübt, und zwar mit und gegen den Wind.

Allgemeine Informationen

Ein Zwei-Tages-Kurs dauert über die beiden Tage verteilt rund 8 Stunden.
Dieser Kurs kann auch als Kiteprüfung abgenommen werden. Danach hält man eine Art Führerschein in der Hand, die an einigen Kite-Spots vorausgesetzt werden. Der Verband Deutscher Windsurfing und Wassersportschulen (VDWS) und andere Verbände (IKO, KSA) nehmen Kite-Prüfungen ab. Die Kite-Schule, die man besucht, sollte ebenfalls durch einen dieser Verbände zertifiziert sein.
Mit einem Zwei-Tages-Kurs hat man ausreichende Kenntnisse erworben, um alleine auf dem Wasser zu Kitesurfen. Trotzdem ist es ratsam, weitere Vertiefungskurse zu besuchen (z.B. einen Intensivkurs).